Ballett

Neuer Tanz, neues Jahr, Neues Glück!

"Bolero" von Ravel

Wer kennt nicht die mitreissende Melodie des Orchesterwerkes „Bolero“ von Maurice Ravel aus dem Jahr 1928, dessen zart beginnende Klänge in einem opulenten, ja förmlich explodierenden  Feuerwerk leidenschaftlich münden? Mit diesem Beitrag beginne ich das Neue Jahr, welche sich hoffentlich ganz facettenreich, und voller farbiger und lebendiger Möglichkeiten zeigt!   weiterlesen […]

Story – eine Choreografie der Ballettschule des HAMBURG BALLETT

Story: Choreogrfie von Lizhong Wang

Eine dunkle Bühne und rote Fächer. Das ist das Bild, das vielen Zuschauern  von dieser Choreografie von Lizhong Wang in Erinnerung geblieben ist. Unter künstlerischer Einbeziehung eines blauen Stuhles sowie zahlreichen roten Fächern gestalteten insgesamt 9 Tänzer und Tänzerinnen ein „Bild-Werk“ ganz eigener Art.  Die Interaktion untereinander und miteinander erzählte ihre eigene „Story“, bei der die TänzerInnen mit den Fächern tanzten, die wiederum ihre geheimnisvolle Eigendynamik entwickelten. weiterlesen […]

Passion

Ballettschule des HAMBURG BALLETT In einer Choreographie von Stacey Denham geht es um die Leidenschaft der Tänzer. Anstatt einer Musik werden die Stimmen der Tänzer eingeblendet, sie erzählen von Ihrer Leidenschaft, von ihrer Motivation, sich zu Musik zu bewegen. Die Stimmen sind manchmal klar verständlich, manchmal überlagern sie sich zu einem Klangteppich. Die daraus resultierenden Bewegungen, teils synchron, teils scheinbar beziehungslos hat Ute in diesem Bild mit handschriftlichen Notzitzen weiterlesen […]

„Werkstatt der Kreativität“ – Ballettschüler von John Neumeiers HAMBURG BALLETT zu Gast im Ernst-Deutsch Theater

Choreographie der Ballettschule John Neumeyer

„In between the ocean and a black hole“ Eine Tänzerin steht in einem Waschzuber: Der Beginn allen Lebens im Ocean? Die Kostüme Blau, die Bühne in blaues Licht getaucht. Um das, was uns seitdem bewegt und uns wohl unser Leben bestimmen wird, bis wie alle in einem schwarzen Loch vergehen, bringt Fhunyue Gao in der Choreographie auf dem Punkt: Zu der Tänzerin gesellt sich ein Tänzer, später ein weiteres Paar, Trennung, Einsamkeit, Zweisamkeit. Aus dem Makrokosmos wird der alltägliche Mikrokosmos. weiterlesen […]

 
 

-->