Theater

„Tanze TANGO mit dem Leben!“

TANGO- The Great Dance of Argentina

Nicole Nau und Luis Pereyra live in „TANGO – The Great Dance of Argentina“ Sie tanzen zusammen mit ihrer Company eine Homage an die Kultur Ihres Landes Argentinien und zelebrieren ein Fest der Sinne! Ich war völlig fasziniert von Ihrer Bühnenpräsentation, die sich bewusst von den „klassischen Tango-Shows“ unterscheidet und in ihrer ganz ursprünglichen Art die argentinische Lebensart spiegelt. Der Rhythmus der kraftvollen großen Bambo-Trommel ist so mitreissend wie auch das wirbeln der Boleadoras…, weiterlesen […]

„TANGO-The Great Dance of Argentina“ kommt zurück nach Deutschland!

TANGO- The Great Dance of Argentina

„Vida“ – ein Fest der Sinne  -„Argentinien ist mehr als Tango“ sagen ausgerechnet die Tango tanzenden Hauptdarsteller Nicole Nau und Luis Pereyra!  Sie verstehen sich als empathischen Kulturbotschafter Argentiniens und bringen keine Show auf die Bühne sondern ein Stück argentinisches Leben – in dem natürlich auch der Tango einen bedeutenden Platz einnimmt! Ich hatte im letzten Jahr die Company live malerisch begleitet und war förmlich wie „gebannt“ von dem argentinischen Feuer weiterlesen […]

Tanz ins Tal der Träume

Nach mehreren gescheiterten Anläufen und in der tiefsten Phase seines Seins, macht Lili Ihrem Liebsten beim gemeinsamen Tango Mut, seine Träume nicht aufzugeben, sondern dem nachzugehen, wohin sein Herz ihn treibt. Theater-Inzenierung „Lili Untergrund“ im Eimsbütteler Theater NN mit Liudmyla y Ivan 2003. Das Tangopaar habe ich an einem kleinen Tisch beim Schein eines Teelichtes gemalt. Ich ließ mich überraschen, welche Farbgestaltung ich bei Tageslicht wiederfinden würde. Das war Teil weiterlesen […]

„Tango“ Tanztheater am Mecklenburgischen Staatstheater

Auf Einladung des Intendanten des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin malte ich bei den Proben und bei der Premiere. In dem Stück ging es um die Geschichte des Tango, angefangen bei den Auswanderern aus Europa und Russland nach Argentinien und Uruguay bis hin zur Rückkehr des Tango nach Europa im 20. Jahrhundert. Das Ergebnis zeigte ich in einer Ausstellung in den Gängen des historischen Theaters. weiterlesen […]

Story – eine Choreografie der Ballettschule des HAMBURG BALLETT

Story: Choreogrfie von Lizhong Wang

Eine dunkle Bühne und rote Fächer. Das ist das Bild, das vielen Zuschauern  von dieser Choreografie von Lizhong Wang in Erinnerung geblieben ist. Unter künstlerischer Einbeziehung eines blauen Stuhles sowie zahlreichen roten Fächern gestalteten insgesamt 9 Tänzer und Tänzerinnen ein „Bild-Werk“ ganz eigener Art.  Die Interaktion untereinander und miteinander erzählte ihre eigene „Story“, bei der die TänzerInnen mit den Fächern tanzten, die wiederum ihre geheimnisvolle Eigendynamik entwickelten. weiterlesen […]

Passion

Ballettschule des HAMBURG BALLETT In einer Choreographie von Stacey Denham geht es um die Leidenschaft der Tänzer. Anstatt einer Musik werden die Stimmen der Tänzer eingeblendet, sie erzählen von Ihrer Leidenschaft, von ihrer Motivation, sich zu Musik zu bewegen. Die Stimmen sind manchmal klar verständlich, manchmal überlagern sie sich zu einem Klangteppich. Die daraus resultierenden Bewegungen, teils synchron, teils scheinbar beziehungslos hat Ute in diesem Bild mit handschriftlichen Notzitzen weiterlesen […]

„Werkstatt der Kreativität“ – Ballettschüler von John Neumeiers HAMBURG BALLETT zu Gast im Ernst-Deutsch Theater

Choreographie der Ballettschule John Neumeyer

„In between the ocean and a black hole“ Eine Tänzerin steht in einem Waschzuber: Der Beginn allen Lebens im Ocean? Die Kostüme Blau, die Bühne in blaues Licht getaucht. Um das, was uns seitdem bewegt und uns wohl unser Leben bestimmen wird, bis wie alle in einem schwarzen Loch vergehen, bringt Fhunyue Gao in der Choreographie auf dem Punkt: Zu der Tänzerin gesellt sich ein Tänzer, später ein weiteres Paar, Trennung, Einsamkeit, Zweisamkeit. Aus dem Makrokosmos wird der alltägliche Mikrokosmos. weiterlesen […]

 
 

-->