Das Bremer A-Team des GGC sowie der Braunschweiger TSC holen erneut den Meistertitel!

Sensationelle tänzerische Darbietung des Latein- und Standard-Formationsteams bei der Deutschen Meisterschaft in Bremen! Wieder einmal eroberten sich beide Teams ausnahmelos alle Einsen! Das Team von Roberto Albanese tanzte funkensprühend ihre Choreo „Blast“ sogar in nagelneuen rot-silbernden Kleidern, was ein absoluter Überraschungs-Clou gewesen ist, nachdem sie bei der Generalprobe 2 Wochen vorher noch schwarz-weiss gekleidet waren! Das verstärkte den spanischen Flair und gab dem Ganzen mehr Ausstrahlung und Power. Passend zu der Übersetzung ihres Titels Blast“, was soviel wie „Explosion“ bedeutet! Zum 5. Mal in Folge gewannen Sie somit Ihren Deutschen Meistertitel. Für diesen Titel hatte das Team extrem hart trainiert: 40 Bilder und 20 Tanzwechsel wurden bei sehr hohem Tempo vertanzt, wobei auf klare, exakte Linienführung geachtet wurde und die Formation zudem auch sehr eng und geschlossene Tanzbilder präsentiert hatte.

Sowohl die Bremer wie auch die Braunschweiger haben es geschafft, sowohl technisch brillant zu tanzen, wie auch gleichzeitig Emotionalität , Ausstrahlung und Eleganz auszustrahlen.

 

Das A-Team des Grün-Gold Club Bremen ev. ertanzte sich mit "Blast" dem Deutschen Meistertitel 2011

Das A-Team des Grün-Gold Club Bremen ev. ertanzte sich mit "Blast" den Deutschen Meistertitel 2011

Das Braunschweiger Standard-Team von Rüdiger Knaack überzeugte durch viel Dramatik und Tiefe in ihrer Choreo „Immortality“ = „Unsterblichkeit“ zu der Musik von Hans Zimmer.

Das A-Team des BTSC siegt mit "Immortality"

Das A-Team des BTSC siegt mit "Immortality"

Auch diese Choreo sowie auch die der Bremer, hob sich komplett mit einer ganz eigenen Handschrift von Seiten der beiden Trainer ab von der Vorjahresversion. Nur dadurch wurde es möglich, sich noch zu toppen, was beiden Spitzenteams gelungen ist und sie zurecht sich wieder den Meistertitel erobert haben. Meinen herzlichen Glückwunsch! Somit ist eine wesentlicher Schritt auf der Leiter gelungen, sich dem WM Titel zu nähern, den es als nächstes (wieder)zu erlangen gilt!

Auch diese Deutsche Meisterschaft bleibt unvergessen!
Das Orga Team sowie all die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer waren rund um die Uhr im Einsatz, damit alles reibungslos lief, und für alle Tanzsportinteressierte, die nicht persönlich anwesend sein konnten, hatten die Möglichkeit das ganze über Radio Bremen/NDR im Fernsehen ab dem Finale mitzuverfolgen. Als Besonderheit hat Herr Joachim Liambi, allerseits bekannt durch „let‘s dance“ das Tanzgeschehen durch fachliche Kommentare bereichert.

Durch die besondere Situation, dass fast alles Teams komplett neue Choreografien mit neuen Musiken und Kleidern präsentierten, war es ein aussergewöhnlich spannender Tag von den Vorrunde bis zum Finale.  Die neuen Aufsteiger präsentierten sich und Blau-Weiss Berlin konnte sogar sich den 6. Platz bei den Standardformtionen mit „Pvarotti“ ertanzen.
Bei den Lateinern verpasste das B-Team des GGC nur knapp das Finale,

Das feurige B-Team des GGC mit "Genesis"

Das feurige B-Team des GGC mit "Genesis"

während die TSG Quirinus Neuss sich den 4. Platz ertanzte. Mit 6 Zweien und 3 Dreien in der Wertung, schaffte es die FG Aachen Düsseldorf, sich den zweiten Platz der Medailienränge zu ertanzen und in den Genuss des begehrten Tickets zu kommen, an der WM in Litauen als 2. Mannschaft mitfahren zu können. Nachdem sowohl das Bremer B-Team wie auch das TSZ Velbert enorm intensiv trainiert hatten, war die Enttäuschnung groß, sich mit dem 5. bzw. 3 Platz für den heutigen Tag zufriedengeben zu müssen. Aber das stachelt die Trainerinnen und ihre Teams noch mal mehr an, während der folgenden Bundesliga-Turniere ihr Bestes aus sich herauszuholen und auf „Angriff“ zu tanzen! Es bleibt auf jeden Fall spannend!

Enstanden sind während des malens jedeMenge „live-paintings“ von allen 16 Formationen, die ich nach und nach malerisch aufbereiten und online stellen werde.

 

 

Ihr Kommentar

 
 

-->