Weltmeister 2011! Braunschweiger TSC tanzt sich „unsterblich“ an die Spitze!

Das A-Team des BTSC siegt mit "Immortality"

Das A-Team des BTSC siegt mit "Immortality"

Der Mut zu einer innovativen Choreografie auf tänzerisch ganz hohem Niveau zu der tiefgreifenden Musik von Hans Zimmer, die emotional unter die Haut geht, hat sich gelohnt! Rüdiger Knaack ist ist diesen Weg gegangen und sein Standard-Formations-Team hat alles gegeben, um sich mit „Immortality“ unsterblich an die Spitze zu tanzen, was die deutsche Übersetzung dieses Titels ist. Bis auf eine 2 von der russischen Wertungsrichterin, haben die Braunschweiger alle die Note 1 bekommen von dem Wertungsgremium sowie Standing Ovation von dem begeisterten und applaudierenden Publikum in der Braunschweiger Volkswagenhalle, die nahezu restlos ausverkauft gewesen ist.

19 Teams aus 11 Nationen haben teilgenommen, und das Orga-Team das Braunschweiger TSC hat keine Mühe gescheut, sowohl hinter wie vor den Kulissen für einen perfekten und reibungslosen Ablauf zu soren, was ohne die zahlreichen und ehrenamtlichen Helfern nicht möglich gewesen wäre. Die Stimmung war schon grandios, als die 19 Teams mit Ihrer Landesflagge und in Ihren jeweiligen farbenreichen Outfits über den roten Teppich aufmarschiert sind. Alles wirkte sehr festlich und es war schon eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre in der Halle, die dieses besondere Ereignis mit reichlich Applaus zu würdigen wusste. Das der Braunschweiger TSC sich in seiner Stadt den WM-Titel zurück erobert hat, hat das ganze so richtig „getoppt“, so dass alle total vor Freude „aus dem Häuschen“ waren und sich in den Armen mit Freudentränen lagen. Es lag sehr viel unermüdliche Trainingsarbeit hinter ihnen, und alle hatten dasselbe Ziel: Hier in ihrer Heimat mit Begeisterung auf einem tänzerischen Top-Niveau sich den Titel sichern! Ja, das ist Ihnen gelungen und es gab noch jede Menge Herzenwünsche und Sympathien des heimischen und auswärtige Publikums dazu. Auf diesem Wege auch von mir meine allerherzlichsten Glückwünsche!

Den 2.Platz haben sich der Vorjahressieger St Lotus Jantar Elblag aus Polen mit Ihrer Choreo „Michael Jackson“ mit dem russischen Team Vera Tyumen mit „Eternal Love“ geteilt. Somit entfiel der 3. Platz. Den 4. Platz ertanzte sich das A-Team des 1. TC Ludwigsburg mit „Bohemian Rhaposdy“. Auf Platz 5 kam das russische Team Impuls aus Cheliabynsk mit „Beautiful love“, und den 6 Finalplatz ertanze sich der TSC Univers Minsk aus Weissrussland (Belarus) mit „for – team we supreme“.

Somit liegt die tänzerische Weltklasse des Standardtanzes der Formationen den Wertungen zufolge wieder in den deutschen, polnischen und russischen Fuss-Spitzen. Wobei unbedingt zu erwähnen ist, dass sich ausnahmelos wirklich alle Formationen aus den teilweise weitentlegenden Ländern, wie beispielsweise aus der Mongolei, sich mit enorm viel Herzblut und tänzerischer Presenz eingebracht und zum Gelingen dieser unvergesslichen Weltmeisterschaft eingebracht haben.

In der Pause zwischen dem Semi- und Hauptfinale gab es noch eine besondere Überraschung: Das A-Team des Grün-Gold Club Bremen tanzte Ihre Latein-Choreografie „Blast“ als frischgebackene „Deutschen Meister“ 2011. Auch sie bekamen tosenden Applaus, den sie als Ansporn nahmen, um schon gleich am 3.12.2011 in Litauen zu Hochform zwecks WM-Titelerwerb, aufzulaufen. Ich drücke die Daumen für die so auf Hochform aufgelaufenden deutschen Teammitglieder!!!

 

Ihr Kommentar

 
 

-->